Anmelden
24.11.2018Herren 1

Ungewohnte Effizienz zerreisst Negativserie

Vergangenen Sonntag luden die Kadetten Schaffhausen zum ersten Heimspiel der Saison, das auch in heimischer Umgebung ausgeführt werden konnte. Das war auch äusserst wichtig für dieses Spiel, denn eine weitere Niederlage -die dritte in Folge- würde die Kadetten in die hintere Hälfte der Tabelle verbannen und die Spitzengruppe könnte weiter davon ziehen. Somit war die Ausgangslage klar, die Negativserie musste beendet und der Anschluss zur Spitze gewahrt werden. Mit den Gästen aus Zürich, dem Zürisee Unihockey ZKH II, musste man sich aber auf einen schweren Gegner einstellen, dem man bisher noch niemals gegenüber gestanden hatte. Das Spiel nahm schon sehr früh fahrt auf. Hablützel erzielte in der 5. Minute den Führungstreffer für die Schaffhauser und 2 Minuten später glichen die Gäste bereits aus. Das Gästeteam zeigte sich technisch stark und körperlich der Heimmannschaft überlegen. Somit mussten die Kadetten ihr Spiel durch etwas prägen, das kürzlich noch als Schwäche verschrieen wurde, Effizienz. Es war überraschend zu sehen wie die Munotstädter aus ihren Chancen und den Fehlern der Gäste profitieren konnten. Es gab von beiden nicht viele, aber so ziemlich jede Chance wurde verwandelt. Das Spiel hätte auf beide Seiten kippen können, da die Kadetten meistens ein Tor in Führung waren, aber die Gäste den grössten Spielanteil hatten. Eine ausgezeichnete Torhüter Leistung von Hauser im Schaffhauser Tor gab der Heimmannschaft aber den notwendigen Rückhalt um dieses Spiel zu gewinnen. Nach 60 Minuten durften die Schaffhauser also ihren Heimsieg bejubeln durch ein erstaunlich effizient erspieltes 6:5 gegen den direkten Verfolger, Zürisee Unihockey ZKH II.

Kommentare