Anmelden
18.11.2017Herren 1

Kadetten vs. Bassersdorf Nürensdorf

Ausser Spesen nix gewesen

Am vergangenen Samstag empfingen die Kadetten den UHC Bassersdorf  NürensdorfSomit war ein Gegner in Schaffhausen zu Gast , der sich bereits nach 7 Runden souverän an der Spitze der Tabelle etablieren konnte. Es wäre daher vermessen gewesen, von einer einfachen Aufgabe zu sprechen. Dennoch wollte man die Herausforderung anpacken, den Miesepeter spielen und versuchen, dem Leader ein Bein zu stellen. 

So motiviert wie die Kadetten ins Spiel starteten, so schnell wurden sie von UBN auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. 10 Minuten konnte das 0:0 gehalten werden, danach setzten sich die Bassersdorfer innerhalb von knapp 4 Minuten mit 3:0 ab. Das schnelle Spiel des Gegners liess den Kadetten offensiv und defensiv zu wenig Raum, und gepaart mit der praktisch makellosen Chancenauswertung erhöhte UBN bis zum Ende des 1. Drittels auf 5:0.

Nun war klar, dass eine Reaktion dringend nötig war. Man war versucht, weiterhin zu kämpfen,  sich defensiv organisierter aufzustellen und endlich das erste Tor für die eigenen Farben zu schiessen. Aufgrund der mangelnden Passgenauigkeit und der weiterhin guten Trefferquote von UBN («jeder Schuss ein Treffer») stand es bis zur 28. Minute bereits 9: 0. Danach konnten sich die Kadetten etwas fangen und dieses Resultat wenigstens bis zur nächsten Pause zementieren. Spätestens jetzt war aber jedem klar, dass dies ein rabenschwarzer Abend für die Herren in Orange werden könnte. 

Drittel Nr. 3 präsentierte sich ausgeglichener. UBN schaltete einen Gang zurück und die Kadetten kamen zu ihren Chancen. In Spielminute 47 erlöste Elias Bräm die  Kadettener von der Torlosigkeit auf Pass von Peter Schlatter. 10 Zeigerumdrehungen später schlug Elias bräm auf Pass von  Janick Gysel sogar ein weiteres Mal zu. Trotzdem konnte nicht verhindert werden, dass UBN das  Stängeli komplett machte. Was bleibt ist eine weitere Niederlage, die zeigt, dass man in der 2. Liga noch immer viel zu lernen hat. Trotzdem zeigt das letzte Drittel, dass die Einstellung stimmt und dass auch ein hoher Rückstand den Kampfeswillen nicht unbedingt schmälern muss. 

Am nächsten Samstag steht den Kadetten mit dem UHC Uster II gleich noch einmal ein gewichtiger Gegner bevor. Durch die praktisch identische Ausgangslage kann man sich erneut versuchen als Spielverderber aufzutreten. Und vielleicht klappt es ja diesmal, ein paar Punkte aus Uster zu stehlen.

Andreas Schuler

Matchtelegramm: Stottele Adrian, Schudel Elia, Fischer Lorenz (2 Strafmin.), Schlatter Peter (0,1; 4 Strafmin.), Gassmann Andreas, Zingg Mischa, Gysel Kevin, Jenny Lukas (2 Strafmin.), Stoll Hannes, Imboden Lukas, Regli Matthias, Gysel Janick (0,1), Bräm Elias (2,0)

Kommentare