Anmelden
21.10.2017Herren 1

Kadetten UH Schaffhausen vs. STV Berg

Die ersten 5 Spiele zeigten, welche Mannschaften die Kadetten bezwingen müssen um von den Playoutplätzen wegzukommen. STV Berg als Tabellenschlusslicht muss geschlagen werden um dieses Ziel zu erreichen.

Die Kadetten begannen verhalten und waren vom passiven Spiel von Berg überrascht, man rechnete mit einem aggressiven Pressing. Der Gegner spielte aber zurückhaltend und setzte Nadelstiche in Form von Kontern. Diese Taktik ging bestens auf und nach 11 Spielminuten verwerte Berg bereits den dritten Konter zum 3:0 Führungstreffer. Die gefühlten 80% Ballbesitz der Schaffhauser konnte nicht in zählbares umgemünzt werden. Sämtliche Schüsse wurden konsequent geblockt und der Raum in der gegnerischen Hälfte wurde energisch zugestellt.

Der Start ins zweite Drittel lief genau nach Wunsch und eine satter Schuss von Gysel im Powerplay brachte den lang ersehnten Anschlusstreffer zum 1:3. Das Spiel folgte aber weiterhin demselben Muster: Ballbesitz ohne Ertrag von Schaffhausen und gefährliche Konterchancen der Gäste. Ein eben solcher Konter konnte Berg zum 1:4 nutzen. Die Spielweise der Gegner machte die Kadetten ratlos und man freute sich über den Pausenpfiff.

Im letzten Drittel schienen die Orangen noch mit dem Kopf in der Kabine zu sein. Trotz gewonnenem Bully war ein Spieler von Berg eher am Ball und erzielte nach 6 Sekunden den Treffer zum 1:5. Ein Start des Grauens für die Kadetten, hatte man sich doch in der Pause auf ein Schlussfeuerwerk eingeschworen. Fortuna hatte heute wahrlich kein oranges Kleid an. Es konnten dennoch zahlreiche Möglichkeiten herausgespielt werden, aber Berg liess praktisch keine Schüsse auf ihr Tor zu. Diese Tatsache mussten die Kadetten anerkennen. Bräm machte 4 Minuten vor Spielende mit dem 2:5 noch Ergebniskosmetik.

Eine bittere Niederlage gegen einen direkten Nachbar im Tabellenkeller. Ein Spiel zum Vergessen. Die 3-wöchige Nati-Pause gibt nun die Möglichkeit sich gezielt auf das nächste Spiel in Grabs vorzubereiten.


Kommentare